News Termine Schülerrudern RWR-Leitlinien Schülerruderpokal Vorstand Satzung Mitglieder Links Impressum  
Anfänger lernen im Vierer rudern


Die erste Wanderfahrt


Gemeinsames Training im Mannschaftsboot


Feste und kleine interne Wettbewerbe


Die ersten Erfolge bei Regatten


Die Krönung: Bundessieg bei "Jugend-trainiert" in Berlin
05.11.2008
Ruderriege Gymnasium Carolinum Osnabrück - die Ruderausbildung

Die Anfängerausbildung:
Einen großen Stellenwert nimmt die Anfängerausbildung ein. Nach dem Prinzip des „Generationenvertrages“ bilden die älteren Schüler die jüngeren aus. Qualifiziert werden die Ausbilder durch Steuermannslehrgänge, die im Winter organisiert werden. Die Anfängerausbildung wird einmal pro Woche im Gig-Doppelvierer in festen Mannschaften durchgeführt, was organisatorische und pädagogische Gründe (Gemeinschaft, Kameradschaft, Disziplin etc.) hat.
Es beginnt sofort nach der Einschulung in die 5. Klasse im August bzw. September (2008: 36 Anfänger). Ziel ist der Stilruderwettbewerb im Rahmen des Ruderfestes Ende April des Folgejahres. Nach den Sommerferien findet für die Anfänger eine „Miniwanderfahrt“ über drei Tage auf der Weser (Wahmbeck bis Hameln, 97 Kilometer) statt. Die Schüler der sechsten Klassen starten dann bei ihrem zweiten Ruderfest in Rennen in Gig-Doppelvierern gegeneinander. Danach werden die ersten Regatten besucht. Viele Mannschaften starten gemeinsam mit den Trainingsruderern beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia (JtfO)“ unmittelbar vor den Sommerferien. Abschluss der zweijährigen Anfängerausbildung ist die Wanderfahrt auf der Weser am Ende der Sommerferien (200 Kilometer in 5 Tagen).


Der Trainingsbetrieb:
Ziele der Trainingsruderer sind der Landesentscheid des Wettbewerbs „JtfO“, die Viererrennen des Landesentscheids für 13- und 14jährige der Ruderjugend Niedersachsen sowie die Rennen um den Deutschen Schülerruderpokal. Die Vorbereitungen für die „Top-Teams“ beginnen im Oktober mit den Besprechungen mit Trainern und Aktiven. Eine wichtige Botschaft für die Schüler ist die Tatsache, dass durch Rudertraining die schulischen Leistungen nicht beeinträchtigt werden dürfen. Als Trainer fungieren ältere und ehemalige Schüler.
Für die 15- bis 17jährigen Aktiven beginnt es mit Tests (Langstrecke im Einer und Ruderergometer). Dann folgen Testfahrten im Großboot (Vierer oder Achter) mit dem Ziel, die Mannschaftszusammensetzungen bis Dezember zu finden. Die anderen Teams werden nach Freund-schaften zusammengesetzt. Für die jüngeren Ruderer (14 Jahre und jünger) finden im November und Januar Ergometertests statt, die zur eigenen Standortbestimmung und zur vorsichtigen Strukturierung des Pools der Nachwuchsruderer dienen.
Die Trainingsmannschaften rudern ganzjährig mehrmals in der Woche. Ergänzt wird das Wassertraining durch Training im Kraftraum und Ausgleichssport (Fußball oder Basketball). Für die Anfänger ruht von Dezember bis März der Ruderbetrieb. Für sie gibt es dann ein spielerisches Sportangebot.
Anfang März findet ein Trainingswochenende für die „Top-Teams“ (2008: ein Achter und fünf Vierer) auf dem Baldeneysee in Essen statt. Gemeinsam mit den Trainern des Landesruderverbandes Nordrhein-Westfalen, Ralf Wenzel und Thomas Jung, wird hier gezielt an der Rudertechnik gearbeitet. Außerdem wird versucht, gruppendynamische Prozesse in Gang zu setzen, um das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb einer Mannschaft sowie im Trainerteam zu fördern. In den Osterferien wird für alle Caro-Ruderer in Osnabrück ein einwöchiges Trainingslager organisiert (2008: über 160 Schüler). Während der Sommermonate werden mit 50 bis 120 Aktiven Schülerregatten in Bramsche, Kassel, Salzgitter, Rieste, Hamburg, Essen, Minden und/oder Hannover besucht.
Der Trainingsbetrieb findet in Kooperation mit dem ORV statt. Sie wurde initiiert in den 90er Jahren von Dr. Thomas Möllenkamp (damaliger 1. Vorsitzender des ORV) und Protektor Peter Tholl. Begünstigt wurde die Kooperation durch den Carolinger Tobias Rahenkamp, der mehrere Jahre Trainer beim Landesstützpunkt, beim ORV und bei der Ruderriege Carolinum war. Die Caro-Trainingsruderer sind Mitglied im ORV und können damit die verbesserten Trainingsmöglichkeiten nutzen. Besonders talentierte Ruderer haben so die Möglichkeit, weitere sportliche Ziele anzustreben.

Hier einmal als Beispiel

Daten und Fakten 2007:
• 228 rudernde Schüler/-innen
• 153670 Jahresruderkilometer
• 111 Siege auf überregionalen Regatten
• 98 Fahrtenabzeichen
• Ein erster und zwei zweite Plätze beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin-Grünau
• Platz 2 bei der Gesamtwertung um den Deutschen Schüler-Ruderpokal
• Wanderfahrten auf Main und Rhein von Karlstadt über Frankfurt bis nach Bingen; auf der Weser von Hannoversch-Münden bis nach Minden; auf der Weser von Holzminden bis nach Rinteln sowie auf der Ems und dem Haren-Rütenbrock-Kanal von Salzbergen über Meppen bis zur holländischen Grenze
• Platz 1 in der Wanderruderstatistik des Deutschen Ruderverbandes bei den Schulen
Einzelheiten zu den Aktivitäten der Ruderriege sind im 180 Seiten umfassenden „Jahresbericht 2007“ nachzulesen. Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage: RR Carolinum Osnabrück

Peter Tholl