News Termine Schülerrudern RWR-Leitlinien Schülerruderpokal Vorstand Satzung Mitglieder Links Impressum  
Treffen der Referatsmitglieder zum Gruppenfoto vor der DJH Hamburg (Foto: P. Tholl)


Arbeitsgespräche während der Sitzung


Referatsvorsitzender Achim Eckmann


Diskussionsrunde


Sitzungspause
31.10.2016
Jugendrudertag und Referatssitzung Schülerrudern in Hamburg

Samstags gegen 9.30 Uhr begrüßte Achim Eckmann unser Stellvertreter Vorsitzender unseres Verbandes nahezu pünktlich die gemeinsame Sitzung des DRJ-Referats Schülerrudern und des BDSR. Neben einem Rückblick auf das Bundesfinale J-t-f-O 2016 und auf die gelungene Prämiere des Achter-Cups im Rahmen des Bundesfinales in Berlin mit insgesamt 13 Achtern standen konzeptionelle Gespräche zur Entwicklung des Schülerruderns im Rahmen der DRJ an. So war das Referat mehrheitlich der Ansicht, dass der Achter-Cup weiterhin im Rahmen der Bundesfinales J-t-f-O in Berlin durchgeführt werden soll. Allerdings sollen wegen der Henley-Teilnahme der Siegermannschaft bei den Schülern die Altersklassen beschränkt werden auf die 15 bis 18-Jährigen bis zum Stichtag des Startzeitpunkts der Ruderregatta in Henley. Nach eingehender Diskussion wurde zur Förderung des Riemenruderns bei den Schülerinnen die Ergänzung des Achter-Cups um einen Achter-Cup für Schülerinnen beschlossen. Hier sollen, im Unterschied zu den Schülern, alle Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren startberechtigt sein um ein möglichst volles Starterfeld zu erhalten. Nach zukünftigen Abstimmungen in den Gremien sollen die letztgenannten Beschlüsse bereits in 2017 beim Bundesfinale in Berlin umgesetzt werden.
Im sich an die Referatssitzung anschließenden 10. Schülerrudertag wurden neben dem Rechenschaftsbericht primär Regularien getätigt, wobei Heinz Freund einen Kassenzuwachs und damit eine positive Bilanz der Kassenlage vorweisen konnte. Der Vorstand mit dem Vorsitzendem Peter Tholl (Osnabrück), seinem Stellvertreter Achim Eckmann (Hamburg) und Kassenwart Heinz Freund wurde in seinen Ämtern bestätigt. Der Sitzungstag wurde in Form einer abendlichen Barklassenfahrt im Hamburger Hafen beendet.

Der scheidende Vorsitzende Alfred Zimmer aus Speyer eröffnete am Folgetag um 9 Uhr der 22. Jugendrudertag. Nach der Entlastung des Vorstands wurden fast alle ausscheidenden Vorstandsmitglieder mit Präsenten und Auszeichnungen geehrt. Länderratsvorsitzender Reinhart Grahn vom DRV leitete anschließend die Vorstandswahlen, welche bis auf zwei alte Vorstandsmitglieder 6 neue „Gesichter“ brachte. Zum Vorsitzenden wählte der Jugendrudertag den Lingener Marc Brinkhoff, der vorher bereits das Amt des 2. Vors. inne hatte. Der Vorsitzende des Referats Schülerrudern Achim Eckmann aus Hamburg wurde zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, so dass das Schülerrudern jetzt tiefer in die Deutsche Ruderjugend verankert ist. Ein richtiger Schritt, denn ohne das Rudern an den Schulen dürfte die Nachwuchsarbeit des Deutschen Ruderverbandes leiden und bedeutsame und wertvolle pädagogische Elemente würden an Schulen nicht mehr angeboten und vermittelt. Darüber hinaus wurden 6 Beisitzer für besondere Aufgaben gewählt. Abschließend standen die Beschlussfassung von 5 Anträgen an, wobei der zum Rudern in Gig-Booten bei den Jungen und Mädchen für das Schülerrudern von besonderer Bedeutung war. Hier stimmte die Versammlung mit großer Mehrheit für die Änderung der Wettkampfbestimmungen in der WK III, so dass in Zukunft auch hier die für das Schülerrudern bedeutsamen Gig-Doppelvierer-Wettbewerbe bei den Jungen und Mädchen möglich werden. Damit wird der Weg frei das Programm von Jugend-trainiert-für-Olympia weiter zu entwickeln. Wie dies im Einzelnen geschehen soll, dass obliegt nun zukünftigen Beratungen. Letzteres ist nicht nur aus Sicht aller Referatsmitglieder eine richtige Entscheidung.

Dr. T. Woznik


Weitere Bilder vom DRJ-Referat von Dr. T. Woznik siehe h i e r (anklicken)