News Termine Schülerrudern RWR-Leitlinien Schülerruderpokal Vorstand Satzung Mitglieder Links Impressum  
Der scheidende Vorsitzende Hans-Thomas Rehbein gratuliert seinem Nachfolger Franz Ludwig Esser


Der neue Vorstand mit Franz L. Esser, Heinz Freund sowie Dr. T. Woznik


Ein Teil der Versammlung im Berliner Schülerbootshaus
03.10.2012
Stabwechsel beim Bund Deutscher Schülerruderer

Am Sonntag, dem 23. September trafen sich gegen 18 Uhr die Vertreter aus den Bundesländern im Schülerbootshaus an der Regattastrecke in Berlin-Grünau. Gastgeber Holger Niepmann unterstützt durch seinen neuen Geschäftsführer Daniel Bock begrüßte die Versammlung. Zentraler Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen zum Vorstand. Hans-Thomas Rehbein wurde zu den Sommerferien in Hamburg pensioniert und sah damit die Grundlagen für sein Arbeit nicht mehr gegeben. Ein üblicher Kandidat wäre sein Stellvertreter gewesen. Dr. T. Woznik stand jedoch u.a. aus beruflichen Gründen für dieses Amt nicht zur Verfügung. Als Kandidaten für diese Position konnte Franz Ludwig Esser aus Münstermaifeld gewonnen werden. Er ist am dortigen Gymnasium sowie im ortsansässigen Ruderclub in verschiedenen Funktionen tätig. Franz Ludwig Esser wurde einstimmig gewählt. Die anderen Vorstandspositionen werden von den Amtsinhabern weiter geführt. Zur Würdigung seiner Verdienste im Amt, welche insbesondere in der Stabilisierung der Zusammenarbeit des Bundes mit der deutschen Ruderjugend zu sehen sind, wählten die Delegierten den scheidenden Vorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden des Bundes. Er ist damit neben Wilhelm Giesek und Wolfgang Knierim der 3. Ehrenvorsitzende des Verbandes.

Als weitere Themen standen die Gig-Problematik der DRJ, der anstehende Jugendrudertag in Würzburg, das Handcaprudern beim Wettbewerb „Jugend-trainiert“, das 2014 anstehende Rudersymposium sowie der fehlende Lehrernachwuchs im Bereich Schülerrudern an. Hinsichtlich der Gig-Problematik wurde der Landesverband Hessen beauftragt, Messbootfahrten im Gig- und Rennboot durzuführen, um Datenmaterial zu erhalten, das belegt, dass die Gesundheitsgefährdung durch Rudern im Gig-Vierer im Vergleich zum Rennboot wiederlegt. Darüber hinaus beschließt die Versammlung einstimmig, dass sie das Rennrudern im Gig-Vierer bei Kindern und Jugendlichen unterstützt.

Der Schülerruderverband Hessen wurde weiterhin beauftragt, das 3. Rudersymposium für den Schulbereich im Jahr 2014, dem 50. Jubiläumsjahr dieses Verbandes, durchzuführen.

Hinsichtlich des Handicapruderns bei Jugend-trainiert-für-Olympia sieht der Bund Deutscher Schülerruderer kein Hindernis, eher in Bezug auf blinde Schüler und Schülerinnen eine Chance Handicaps zu integrieren.

Intensiv diskutiert wurde der fehlende qualifiziert Lehrernachwuchs für Rudern in den Schulen. Dieses Problem wird u.a. im Deutschen Ruderverband seit Jahren vernachlässigt, denn bspw. in den Universitäten gibt es bspw. in Hessen im Vergleich zu vor 20 Jahren nur noch sporadisch Ausbildungskurse für Rudern im Rahmen der Sportlehrerausbildung. Fortbildungslehrgänge werden ebenfalls nur selten angeboten.

Mit der Wahl des nächsten Tagungsortes Minden im Oktober 2013 wurde die Versammlung geschlossen.

Dr. T. Woznik.

Fotos: alle Hans-Thomas Rehbein