News Termine Schülerrudern RWR-Leitlinien Schülerruderpokal Vorstand Satzung Mitglieder Links Impressum  
Die beiden dominierenden Achterteams mit den Trainern nach dem Rennen.
20.07.2011
Landesentscheid „JtfO“ in Niedersachsen

Besonderer Aufmerksamkeit erfreuten sich die Rennen, bei denen es um die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin ging. Hier gab es mit 18 Booten das größte Feld im Gig-Doppelvierer der 15- bis 17-jährigen Jungen. Das Rennen gewann der Vierer vom Gymnasium Carolinum. Die WKII-Mädchen vom Gymnasium Bersenbrück gewannen sowohl den Gig- als auch den Renn-Doppelvierer deutlich. Einen überraschenden Ausgang gab es im WKIII-Doppelvierer der Jungen. Hier siegte das Grotefend-Gymnasium Münden vor dem Team der Angelaschule Osnabrück.

Höhepunkt der Veranstaltung war das abschließende Achterrennen mit fünf Teams. Es kam schnell zu dem von Fachleuten prognostizierten Zweikampf zwischen dem Ratsgymnasium und dem Carolinum. Mit drei Zehntelsekunden Vorsprung gewann im Endspurt der „Rats-Achter“.

Für Berlin haben sich das Carolinum mit drei Booten (Jungen-WKII-Gig-4x+, Jungen-WKII-Gig-4+ und Mädchen-WKIII-4x+) und die Humboldtschule Hannover mit zwei Booten (Mädchen-WKII-4x+, Jungen-WKII-4x+) qualifiziert. Mit jeweils einem Boot beim Bundesfinale sind das Ratsgymnasium (Jungen-WKII-8+), das Gymnasium Bersenbrück (Mädchen-WKII-Gig-4x+) und das Grotefend-Gymnasium Münden (Jungen-WKIII-4x+).

Peter Tholl