News Termine Schülerrudern RWR-Leitlinien Schülerruderpokal Vorstand Satzung Mitglieder Links Impressum  
Weilburg vor Angelaschule Osnabrück 400m vor dem Ziel (Foto: O. Quickert)


Traditionell gingen viele Viererwettbewerbe über die Strecke (Foto: O. Quickert)


Weilburg und FG Kassel auf der Streckenhälfte (Foto: Woznik)


Regattaleiter Holger Römer begrüßt den Ehrenvorsitzenden des Schülerruderverbandes Hessen (Foto: Woznik)
20.05.2011
Bramsche und Weilburg im Achter in Kassel vorne

Der Schüler Sprintcup wurde am Ende der Kasseler Schülerregatta ausgetragen und sorgte abschließend bei den vielen jugendlichen Zuschauern für Hochspannung. 8 Mannschaften bewarben sich bei den Mädchen, drei Boote im Achterwettbewerb um die Punkte. Richtig spannend war´s bei den Mädchen, denn hier mussten die Ruderinnen zwei Läufe in kurzer Zeit hintereinander absolvieren: einen Vorlauf und dann die Finals. Die Doppelvierermannschaft aus Bersenbrück ruderte gleich am Start knapp an die Spitze und rette die Führung vor Bramsche und Hannover in´s Ziel. Bei den Jungs im Achter zeigte Bramsche erneut seine Überlegenheit vor den Teams vom Carolinum und den FG aus Kassel. Damit verteidigten Bersenbrück und Bramsche jeweils ihre Tabellenführung.

Pünktlich um 9 Uhr gingen die ersten Boote im Schüler-Doppelvierer m. Stm. in der WK II an den Start. Hier ruderten das Carolinum Osnabrück und das FG aus Kassel gleich an die Spitze ihrer Abteilungen und gewannen. Morgens lief die Regatta dann reibungslos und die Regattaleiter um Holger Römer und Klaus Reitze hatten organisatorisch wenig zu tun, die vielen Vierer-Wettbewerbe über die Strecke zu dirigieren. Doch mittags machten einzelne Anfängermannschaften dem Starterteam Probleme, weil sie nicht zügig an die Startnachen anlegen konnten. Das führte zeitweise zu 30 Minuten Verspätung im Zeitplan, den die Organisatoren jedoch bis zum Ende der Veranstaltung fast wieder vollständig aufholten, obwohl eine Rennfolge von nur 3 Minuten vorgesehen war. Kaum zu glauben, aber: ab und an waren 3 Wettbewerbe auf der 1000 m- bzw. 650m-Strecke.

Nachmittags waren dann auch die Achter am Start. Einmal die Anfänger der WK III im Gig-Doppelachter in zwei Abteilungen und dann auch die der WK II im Rennboot. Bei den jüngeren Schülern hatte die RR der Angelaschule aus Osnabrück gleich zweimal die Bugspitze zuerst im Ziel, einmal vor Bramsche und in der anderen Abteilung vor dem Ratsgymnasium aus Osnabrück. Im „großen Achter“ kam es zum Dreikampf von Angelaschule Osnabrück, dem heimischen FG sowie Weilburg. Nach 500 m hatte die Weilburger Crew mit einer halben Länge bereits den Bug vorne, doch das FG gab sich noch lange nicht geschlagen. Erst im Schlußspurt spielten die Weilburger ihre größeren Kraftreserven aus und zeigten der Heimmannschaft, wer schnellstes Boot auf der Fulda ist.

Weitere Infos und Fotos unter: Schülerruderverband Hessen e.V.

Die kompletten Ergebnisse unter: Schülerregatta Kassel

Dr. T. Woznik